Herz-MRT / Kardio-MRT

Um das Herz zu untersuchen gibt es unterschiedliche Verfahren wie beispielsweise die Echokardiographie (Ultraschall), Computertomographie (Herz CT), Elektrokardiographie (EKG) aber auch die Magnetresonanztomographie (MRT). Bei der Herz MRT Untersuchung wird das Herz mit Magnetfeldern abgebildet, sodass hierfür keine Röntgenstrahlen notwendig sind. Unterschiedliche Gewebe können mittels MRT präzise hinsichtlich ihres Aufbaus und möglichen Veränderungen untersucht werden. Durch die Möglichkeit das Herz auch in Bewegung abzubilden kann ebenfalls die Funktion des Herzens beurteilt werden. Aus diesen Gründen eignet sich die MRT insbesondere zur Untersuchung der folgenden Teilbereiche des Herzens beziehungsweise bei folgenden Fragen:

Koronare Herzerkrankung / Herzkranzgefäße

Aufgrund der genauen Beurteilbarkeit des Herzmuskels lassen sich in der Herz MRT Untersuchung Durchblutungsstörungen bei hochgradigen Einengungen der Herzkranzgefäße darstellen, schon bevor es zu einem Herzinfarkt kommt. Insbesondere ist dies hilfreich, wenn aufgrund anderer Diagnostik (z.B. Belastungs-EKG) noch Unklarheiten bestehen. Auch nach Erleiden eines Herzinfarkts kann dieser mittels Herz MRT dargestellt werden und beispielsweise bestimmt werden, wie groß der davon betroffene Anteil des Herzens ist.
Hilfreich ist dies z. B. zur Entscheidung ob ein nachfolgender Eingriff (Herzkatheter / Herz-Operation) sinnvoll ist, da überprüft werden kann, wieviel Herzmuskel noch zu retten wäre und wieviel unwiederbringlich vernarbt ist.

Myokarditis/Perikarderkrankung

Durch die bereits erwähnte gute Beurteilbarkeit unterschiedlicher Gewebe, lassen sich Entzündungen des Herzmuskels und auch des Herzbeutels gut mittels Herz MRT Untersuchung nachweisen oder ausschließen.

Kardiale und parakardiale Raumforderungen/Tumore

Falls bereits mit anderen bildgebenden Verfahren Raumforderungen im Bereich des Herzens nachgewiesen wurden oder ein Verdacht besteht, können diese mittels Herz MRT Untersuchung genauer abgeklärt werden. Hierbei können unter anderem die exakte anatomische Lage aber auch die Art bzw. der Ursprung der Raumforderung bestimmt werden.

Erworbene Herzklappenfehler

Wichtig für den gerichteten Weitertransport des Blutes durch das Herz ist die regelrechte Funktion der Herzklappen. Kommt es hier zu Funktionsstörungen, kann die Leistungsfähigkeit des Herzens deutlich eingeschränkt sein. In erster Linie werden die Herzklappen mittels Echokardiographie untersucht, allerdings gibt es immer wieder Situationen, in denen sich hierdurch nicht alle Fragen beantworten lassen. In einem solchen Fall kann eine Herz MRT Untersuchung oftmals weitere wichtige Informationen liefern.

Kardiomyopathien

Es gibt eine Vielzahl an Gründen warum der Herzmuskel nicht oder nicht mehr uneingeschränkt funktions- und leistungsfähig ist. Beispiele hierfür sind bestimmte Ablagerungen im Herzmuskel, eine übermäßige Verdickung (Hypertrophie) des Muskels oder eine Vergrößerung des Herzens (Dilatation). Hier hilft die Herz MRT Untersuchung die mögliche Ursache einer Funktionseinschränkung zu klären oder andere Ursachen auszuschließen.

Ablauf der Untersuchung

Während der Untersuchung wird ein Elektrokardiogramm (EKG) aufgezeichnet, um die aufgenommenen Bilder den jeweiligen Herzphasen genau zuordnen zu können. Je nach Fragestellung kann es nötig sein, dass Sie während der Untersuchung Kontrastmittel und/oder bestimmte Medikamente über einen venösen Zugang erhalten. Dies wird im Rahmen der Aufklärung vor der Untersuchung nochmals mit Ihnen besprochen.

Im Verlauf der Untersuchung können bei der Bildaufnahme laute Geräusche durch das MRT Gerät entstehen, daher erhalten Sie von uns zum Schutz des Gehörs Kopfhörer. Um die Bilder möglichst ohne störende Zusatzbewegungen aufzeichnen zu können, müssen Sie mehrmals in der Untersuchung den Atem anhalten, solange dies Ihnen möglich ist. Wir stehen während der gesamten Untersuchung mit Ihnen in Kontakt (und Sie natürlich auch mit uns).

Ein Arzt betreut die Untersuchung, wertet die Bilder aus und bespricht das Untersuchungsergebnis mit Ihnen im Anschluss an die Untersuchung.

Kontraindikationen

Patienten mit Herzschrittmachern oder bestimmten Implantaten dürfen aufgrund möglicher Wechselwirkungen keine MRT-Untersuchungen erhalten. Falls Sie Implantate tragen, sprechen Sie uns bitte hierauf an.

Bei Patienten mit sehr ausgeprägter Angst vor engen Räumen (Klaustrophobie) ist eine Herz MRT Untersuchung schwierig oder sogar unmöglich. Sollten Sie diesbezüglich Sorgen haben, sprechen Sie uns auch hierauf gerne an.

Bei bestimmten Herzrhythmusstörungen kann die Bildqualität so stark beeinflusst werden, dass die Untersuchung nicht auswertbar ist. Bitte informieren Sie uns, falls bei Ihnen Herzrhythmusstörungen bekannt sind.

Bei Schwangeren wird versucht MRT Untersuchungen zu vermeiden, obwohl keine generell schädigende Wirkung nachgewiesen ist. Dies betrifft auch Herz MRT Untersuchungen.

Patientenvorbereitung

Vor der jeweiligen Untersuchung wird mit Ihnen nochmals der genaue Ablauf der Untersuchung besprochen. In den MRT Raum dürfen keine metallischen Gegenstände mitgenommen werden. Beachten Sie deshalb bitte bei der Kleiderwahl am Untersuchungstag, dass diese keine Metallknöpfe oder sonstige Metallteile aufweisen. Schmuck oder Piercings müssen ebenfalls vor der Untersuchung abgelegt werden. Desgleichen gilt auch für Zahnprothesen. Zahnimplantate hingegen sind unbedenklich. Im Zweifelsfall hilft Ihnen das MRT-Personal.

Voruntersuchungen

Wir bitten, sämtliche Voruntersuchungen (Bilder, Befundberichte) zur aktuellen Untersuchung mitzubringen, insbesondere von Herz-Ultraschall/Echokardiographie- sowie Herzkatheter-Untersuchungen. Nur so kann eine sinnvolle Befundung erfolgen.

Untersuchungskosten

Obwohl die MRT Untersuchung des Herzens bei vielen Fragestellungen wissenschaftlich eindeutig belegte Zusatzinformationen bietet und deshalb auch in einer Vielzahl an Leitlinien verankert ist, werden die Untersuchungskosten leider meist nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Deshalb ist es für gesetzlich versicherte Patienten empfehlenswert, die Kostenübernahme vor der Untersuchung mit ihrer jeweiligen Krankenkasse zu klären. Selbstverständlich ist es auch möglich die Untersuchungskosten als Patient (zunächst) selbst zu tragen.
Private Krankenversicherungen hingegen übernehmen die Untersuchungskosten in der Regel vollständig.

Weitere Fragen und Terminvereinbarung

Möchten Sie einen Termin für eine MRT Untersuchung des Herzens vereinbaren oder haben Sie weitere Fragen hierzu?
Rufen Sie uns gerne an: 0241 / 94695-0.
Zur Klärung wichtiger Fragen vor der Untersuchung können Termine nur telefonisch und nicht online vereinbart werden.

Ablauf und Dauer der Untersuchung

Die Dauer der Untersuchung schwankt in Abhängigkeit von der genauen Fragestellung und liegt in der Regel zwischen 20 - 45 Minuten.

Während der Untersuchung wird ein Elektrokardiogramm (EKG) aufgezeichnet, um die aufgenommenen Bilder den jeweiligen Herzphasen genau zuordnen zu können.

Je nach Fragestellung kann es nötig sein, dass Sie während der Untersuchung Kontrastmittel und/oder bestimmte Medikamente über einen venösen Zugang erhalten. Dies wird im Rahmen der Aufklärung vor der Untersuchung nochmals mit Ihnen besprochen.

Im Verlauf der Untersuchung können bei der Bildaufnahme laute Geräusche durch das MRT Gerät entstehen, daher erhalten Sie von uns zum Schutz des Gehörs Kopfhörer. Um die Bilder möglichst ohne störende Zusatzbewegungen aufzeichnen zu können, müssen Sie mehrmals in der Untersuchung den Atem anhalten, solange dies Ihnen möglich ist. Wir stehen während der gesamten Untersuchung mit Ihnen in Kontakt (und Sie natürlich auch mit uns).

Vorbereitung

nach Absprache

Dauer

Variabel – ca. 20-45 Minuten

Nach­behandlung

Keine

Ihre Ansprechpartner

Dr. med. Karl M. Ruhl - Facharzt für Radiologie
Priv.-Doz. Dr. med. univ. Tilman Hickethier - Facharzt für Radiologie, Zertifizierung der Deutschen Röntgengesellschaft für Herzbildgebung