Prostata-MRT - die gezielte und schmerzfreie Darstellung der Prostata

Zur Beurteilung der Prostata steht seit einigen Jahren neben der Tast- und der Ultraschalluntersuchung die multiparametrische Magnetresonanztomographie (mpMRT) zur Verfügung. Anders als bei den beiden erstgenannten Verfahren erfolgt die Untersuchung nicht über den Enddarm, sondern mittels Magnetfeldern „von außen“. Der Patient liegt während der Untersuchung entspannt auf dem Rücken und merkt die eigentliche Bildaufnahme gar nicht. Trotzdem ist die Magnetresonanztomographie der Prostata mittlerweile das präziseste bildgebende Verfahren und kann ein Prostata-Karzinom mit hoher Sicherheit erkennen bzw. ausschließen.

Die Prostata-Untersuchung wird nach den aktuellsten wissenschaftlichen Empfehlungen (PI-RADS V2) durchgeführt. Unsere Bilddaten sind für Fusionsbiopsien geeignet. Diese werden Ihnen zusammen mit dem Befund sowie einem detaillierten Auswertungsbogen im Anschluss der Untersuchung auf einem Datenträger ausgehändigt. Mit den zuweisenden Fachärzten stehen wir im engen Kontakt, um anschließende Biopsie-Ergebnisse mit den MRT-Ergebnissen genau abzugleichen.

Wann ist eine Prostata MRT Untersuchung sinnvoll?

  • Bei erhöhtem und ansteigendem PSA-Wert
  • Vor Entnahme einer Gewebeprobe (Stanzbiospie) zur optimalen Planung der Lokalisationen
  • Nach Entnahmen von Gewebeproben, falls das Ergebnis unklar ist
  • Als Vorsorge-Untersuchung
  • Bei vergrößerter oder entzündeter Prostata.


Gerne können Sie mit uns oder Ihren Urologen besprechen, ob eine Prostata-MRT-Untersuchung für Sie infrage kommt.

Ablauf der Untersuchung

Die Dauer der Untersuchung beträgt in der Regel ca. 30 Minuten.
Unmittelbar vor der Untersuchung wird Ihnen Butylscopolamin (z.B. Buscopan®), welches die Darmaktivität herabsetzt, über einen venösen Zugang verabreicht. Hierdurch werden die Bewegungen im Bauch und Becken reduziert, sodass genauere Bilder der Prostata erstellt werden können. In seltenen Fällen können Nebeneffekte wie kurzfristige Müdigkeit und eine vorübergehend eingeschränkte Sehschärfe auftreten. Daher empfehlen wir Ihnen nach der Untersuchung nicht direkt am Straßenverkehr teilzunehmen.

Butylscopolamin darf nicht verabreicht werden, wenn bei Ihnen ein deutlich zu schneller Herzschlag (Tachykardie), ein erhöhter Augendruck (Engwinkelglaukom), krankhafte Verdauungsstörungen, eine Myasthenie oder ein Harnverhalt bekannt ist. Ohne die vorangegangene Gabe des Medikaments wird die Qualität der Bildgebung zwar geringfügig reduziert, eine diagnostische Verwertung der Bilder ist dennoch weiterhin gegeben.

Während der Untersuchung erhalten Sie zur Beurteilung der Durchblutung der Prostata eine geringe Menge Kontrastmittel über einen venösen Zugang. Ein Arzt betreut die Untersuchung, wertet die Bilder aus und bespricht das Untersuchungsergebnis mit Ihnen im Anschluss an die Untersuchung.

Kontraindikationen

Es gelten die allgemeinen Kontraindikationen einer MRT-Untersuchung. Patienten mit Herzschrittmachern oder bestimmten Implantaten dürfen aufgrund möglicher Wechselwirkungen im MRT nicht untersucht werden. Falls Sie Implantate tragen, sprechen Sie uns bitte hierauf an.

Woran müssen Sie vor der Untersuchung denken?

Bitte bringen Sie, falls vorhanden, folgende Unterlagen zur Ihrem Termin mit:

  • Aktuelle PSA-Werte, ggf. den PSA-Verlauf
  • Aktueller Nierenwert (Kreatinin), nicht älter als 3 Monate
  • Befunde und/oder Bilder von vorangegangen MRT-Untersuchungen
  • Etwaige Vorbefunde von Probenentnahmen oder Ultraschalluntersuchungen

 

Zur Verbesserung der Bildqualität ist es wichtig, dass Sie vor der Untersuchung den Enddarm entleeren.

Untersuchungskosten

Obwohl die MRT-Untersuchung der Prostata wissenschaftlich eindeutig belegte Zusatzinformationen bietet und deshalb auch in einer Vielzahl an Leitlinien verankert ist, werden die Untersuchungskosten leider meist nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Deshalb ist es für gesetzlich versicherte Patienten empfehlenswert, die Kostenübernahme vor der Untersuchung mit Ihrer Krankenkasse zu klären. Wenn Sie dabei Hilfe benötigen, dann rufen Sie uns an. Ansonsten ist selbstverständlich eine private Übernahme der Kosten möglich. Für Privatversicherte hingegen werden die Untersuchungskosten in der Regel vollständig getragen.

Weitere Fragen und Terminvereinbarung

Gerne können Sie uns bei Fragen und Terminvereinbarungen zur MRT-Untersuchung der Prostata telefonisch kontaktieren (0241 / 94695-0).

Vorbereitung

nach Absprache

Dauer

ca. 30 Minuten

Nach­behandlung

Keine

Ihre Ansprechpartner

Dr. med. Nicolai Krasny - Facharzt für Radiologie
Priv.-Doz. Dr. med. univ. Tilman Hickethier - Facharzt für Radiologie
Dr. med. Suleyman Karaagac - Facharzt für Radiologie und Nuklearmedizin