Knochendichtemessung (DEXA Messung)

Bestimmung der Knochendichte an der Lendenwirbelsäule, an den Oberschenkelhalsknochen und am Unterarm. Zusätzlich kann der Gesamtmineralgehalt des Skeletts erfasst werden – mit getrennter Messung von Körperfett und Muskelmasse. Dies ist möglich durch die Anwendung der „Dual Energy X-ray Absorptiometry(DEXA)“-Technik, auf Deutsch: Doppelröntgenabsorptiometrie.

Anwendung

Nach Indikationsstellung Ihres Arztes kann die Bestimmung der Knochendichte zuverlässig und schnell erfolgen. Sie wird durchgeführt bei z. B. verminderter Bildung von Sexualhormonen, Osteoporose, auffälligen Befunden im Röntgenbild, bei längerer Behandlung mit knochendichtemindernden Medikamenten (z. B. Glucocorticoiden = „Kortison“), nach Organtransplantationen, bei bestimmten Knochenkrankheiten zur Behandlungskontrolle oder bei Raucheranamnese (Nikotinabusus).

Kontraindikationen

Keine

Patientenvorbereitung

Eine spezielle Vorbereitung ist nicht erforderlich. Verordnete Medikamente sollen wie bisher eingenommen werden. Jedoch sollte drei Tage vorher die Einnahme eines oralen Kontrastmittels unterbleiben.

Dauer

Die Messung dauert ca. 10–15 Minuten. Die Strahlenbelastung ist sehr gering.

Voruntersuchungen

Wir bitten, sämtliche Voruntersuchungen (Bilder, Befundberichte) zur aktuellen Untersuchung mitzubringen. Nur so kann eine sinnvolle Befundung – insbesondere im Rahmen einer Verlaufsbegutachung – erfolgen. Bitte bringen Sie zur Messung – falls vorhanden – Röntgenbilder der Lendenwirbelsäule mit.

Vorbereitung

keine

Dauer

10 - 15 Minuten

Nach­behandlung

Keine